Parkettarten

KIT-Parkett aus Frankfurt – Ihr Parkettverleger für Fertigparkett, Massivparkett und Dielen

Fertigparkett ist mehrschichtig aufgebaut und wird industriell gefertigt. Fertigparkett, das wir verlegen, ist in der Regel schon endbehandelt und entweder geölt oder versiegelt. Wir bieten Ihnen Dreischicht- und Zweischicht-Parkett.

Massivparkett ist aus einem Stück gearbeitet, entweder gefräst oder gehobelt. Massivparkett bearbeiten wir vor Ort: Wir schleifen das Parkett, darüber hinaus können wir Parkett auch versiegeln oder ölen. Massivparkett bieten wir Ihnen in zahlreichen Stärken: 8-Millimeter-Mosaikparkett, 10-Millimeter-Dünnstabparkett oder Stabparkett in einer Stärke von 14, 16 oder 22 Millimetern.

Massivparkett ist in der Regel länger haltbar – Massivparkett bietet mehr Substanz für eine Sanierung als Fertigparkett. Fertigparkett hat seine Vorzüge, wenn Ihre Wohnung bereits fertig saniert ist und Sie Schmutz vermeiden möchten, denn bei Fertigparkett ist ein Schleifen und Versiegeln vor Ort wie bei Massivparkett nicht mehr nötig.

Welche Parkettart wir Ihnen empfehlen, hängt von der Nutzungssituation und den räumlichen Gegebenheiten ab. Bei einem Ortstermin verschaffen wir uns einen genauen Überblick zur Ausgangslage. Wir berücksichtigen Ihre Wünsche ebenso wie Ihr Budget. Dann kreisen wir die Möglichkeiten ein und schlagen Ihnen die für Sie passende Lösung vor.

Massivdielen bauen wir Ihnen in einer Stärke von 15 oder 20 Millimetern ein.

Ein starker Trend: Industrieparkett
Im Bereich Massivparkett bieten wir Ihnen auch Industrieparkett an (Hochkant-Lamellenparkett). Industrieparkett bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und hebt sich optisch durch seine unruhige Struktur hervor – deshalb liegt Industrieparkett vor allem in großzügigen Wohnungen derzeit im Trend. Industrieparkett ist vor allem dann die richtige Wahl, wenn Sie in Ihrer Wohnung einen besonderen Akzent setzen möchten. Industrieparkett bieten wir in Stärken zwischen 8 und 23 Millimetern. Der Vorteil von Industrieparkett: Es gibt keine Nut-Feder-Verbindung – für eine Parkettsanierung steht die gesamte Stärke des Holzes zur Verfügung. Industrieparkett können wir mehrfach für Sie abschleifen, bevor es ausgetauscht werden muss. Zum Massivparkett gehört auch Holzpflaster, dass wir Ihnen ebenfalls verlegen können.

Worauf es beim Parkettverlegen ankommt
Idealerweise sollte der Boden in der gesamten Wohnung auf einer Höhe sein – unabhängig vom Oberflächenmaterial. Deshalb gilt es das Parkett so auszuwählen, dass unschöne Übergänge und Abschlüsse z.B. mit Schienen vermieden werden. Eingrenzende Bauteile wie Fliesen, Teppichböden, Türen oder Balkontüren können Einfluss haben auf die Wahl der Parkettstärke. Manchmal gilt es Besonderheiten zu berücksichtigen: Sicherheitshaustüren oder Brandschutztüren lassen sich nun einmal nicht einfach unten kürzen. Um alle relevanten Faktoren bei der Auswahl der Parkettstärke zu berücksichtigen, sollten Sie auf den Rat des erfahrenen Spezialisten setzen: auf KIT-Parkett aus Frankfurt. In einem unverbindlichen Vor-Ort-Termin schauen wir uns die Gegebenheiten in Ihrer Wohnung genau an. Schritt für Schritt grenzen wir die relevanten Faktoren ein, berücksichtigen Ihre Wünsche und kommen so zu einer Lösung, die Ihren Anforderungen gerecht wird.

Ein anderes Beispiel: Bei einer Fußbodenheizung kommt es darauf an, dass sich die wohlige Wärme optimal verteilen kann, ohne dass das Parkett unter den Temperaturunterschieden leidet. In einer Wohnung mit Fußbodenheizung empfehlen wir dünnes Parkett in einer Parkettstärke von 8 Millimetern oder ein Zweischichtparkett mit einer Stärke von 11 Millimetern. Auch bei den Holzarten und den Verlegearten beraten wir Sie immer mit dem Blick auf Ihre Anforderungen.