Parkettpflege

Vom Nachölen bis zur Parkettversiegelung – KIT-Parkett bietet Ihnen Dienstleistungen rund um die Parkettpflege

Im Bereich der Parkettpflege bieten wir Ihnen alle relevanten Dienstleistungen an, um Ihr Parkett wieder aufzufrischen.

Wenn Ihnen die Parkettpflege selbst nicht mehr gelingt, dann sind wir von KIT-Parkett für Sie der richtige Ansprechpartner.

Bei einer Parkettpflege führen wir zuerst eine Grundreinigung Ihres Parkettbodens durch. Danach behandeln wir Ihr Parkett mit einem Polish, um es optisch aufzuwerten und es vor Abnutzung zu schützen.

Gerade gewerbliche Objekte sind oft stark belaufen – hier ist es aber wichtig, dass Parkettböden stets eine einwandfreie Optik bieten. Hier setzen wir verschiedene wirksame Pflegemittel ein, um den Parkettboden wieder aufzufrischen.

Ist ein Parkettboden zu stark abgenutzt, dann Ist eine Parkettsanierung meist unumgänglich. Ist ein Abschleifen nötig, liegt danach die Entscheidung beim Kunden, ob wir das Parkett ölen oder versiegeln. Auch punktuelle Reparaturen sind möglich – hierbei ist aber zu beachten, dass bei versiegeltem Parkett nach der Reparatur meist ein Farbansatz zurückbleibt.

WICHTIG: Geöltes und versiegeltes Parkett unterscheiden sich fundamental – wer sein Parkett richtig pflegen will, muss diese Unterschiede kennen

Der Vorteil von geöltem Parkett ist vor allem optischer Natur: geöltes Parkett bringt den Charakter des Holzes – beispielsweise die Maserung – besser zum Ausdruck. Ein geöltes Parkett wirkt natürlicher und sieht wieder wie neu aus. Ein versiegeltes Parkett dagegen ist pflegeleichter.

Wenn wir einen Parkettboden versiegeln, dann schließt die Versiegelung den Boden nach unten hin ab. Diese Versiegelung verschleißt durch Abrieb – irgendwann ist wieder das rohe Holz zu sehen. Dann ist eine neue Versiegelung notwendig. Bei einem geölten Parkett dagegen ist dies anders: Das Öl dringt ins Holz ein und imprägniert das Parkett. Ein geölter Parkettboden ist ein offenporiger Boden, Schmutz kann eindringen – deshalb ist hier die pflege aufwändiger.

Geöltes Parkett sollten Sie regelmäßig nachölen, wenn Sie es in Schuss halten wollen – idealerweise einmal im Jahr. Pflegen Sie einen geölten Parkettboden regelmäßig, dann liegt die Lebensdauer höher als bei versiegeltem Parkett.

Pflegehinweise und das Material zur Pflege erhalten Sie von uns – in unserem Parkettmaschinenverleih können Sie auch gleich die passende Tellerschleifmaschine dazu mieten.

Unsere Tipps für die Pflege
1. Wässern Sie Parkett niemals nass, sondern kehren Sie es lediglich und wischen Sie es allenfalls nebelfeucht. Zusätzlich können Sie noch Polish auftragen.
2. Achten Sie auf das richtige Pflegemittel – versuchen Sie niemals, einen versiegelten Parkettboden zu ölen. Wenn Sie nicht wissen, wie Ihr Parkettboden behandelt ist, dann fragen Sie Ihren Parkettleger, bevor Sie sich selbst an die Parkettpflege wagen.
3. Tragen Sie auf geöltes Parkett nicht zu viel Pflegeöl auf – in der Regel genügt ein Liter Öl für eine Fläche von 80 Quadratmetern. Tragen Sie zu viel Öl auf, kann das überschüssige Öl nicht mehr ins Holz eindringen und Ihr Parkett verklebt.
4. Achten Sie bei geöltem Parkett die Empfehlungen der Hersteller. Denn jeder Hersteller setzt spezielle Pflegeöle ein.

Ihr Parkett ist abgenutzt und die Parkettpflege steht an? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Bei einem Ortstermin besprechen wir, welche Pflege für Ihren Parkettboden optimal ist. Dabei sagen wir Ihnen auch ganz offen, wenn eine Parkettpflege keinen Sinn mehr macht. Dann sind wir Ihr Ansprechpartner auch für die Parkettsanierung. Im Bereich der Parkettpflege können wir je nach Auftragslage auch relativ kurzfristig für Sie tätig werden. Scheuen Sie sich nicht und rufen Sie uns unter 069/94 59 35 – 0 an.
Auch wenn Ihr Parkett nicht von KIT-Parkett verlegt worden ist.